Tone Ranger Pedal Details - Schröter Amplification Point to Point wired Amps Bavaria/Germany

Schroeter Amplification on Facebook
Direkt zum Seiteninhalt

Tone Ranger Pedal Details

2 - Loop A
Effektgeräte werden in den Loops des Tone Ranger Pedals in True Hardware Bypass Technik super soundneutral aus dem Signalweg genommen oder hineingeschaltet.
Sehr gut, um entweder ein Gerät mit schlechtem Bypass "unschädlich" ;-) zu machen, oder um es bei einem größeren Board fernbedienen zu können -besonders wenn es mit dem Solo Lift gleichzeitig geschaltet werden soll. Auch um mehrere in Serie geschaltete Effektgeräte gleichzeitig aktivieren/deaktivieren zu können ist es sinnvoll, sie zusammen in die Loop A zu hängen.

Die Loop A als A/B Box
Lässt man die Return Buchse unbelegt und schließt an der Send Buchse ein Stimmgerät an, wird bei Aktivierung der Loop der Amp Input stummgeschaltet und die Gitarre an das Stimmgerät geleitet. Somit  kann man lautlos stimmen oder auch nur lautlos die Gitarre wechseln. Diese Anwendung entspricht einer A/B Box, wobei A der Out Buchse und B der Send Buchse entspricht.

Die Loop A als A/B Box rückwärts
Die True Hardware Technik kennt keine Signalflußrichtung und macht es somit möglich, die Loop A (natürlich auch Loop B) rückwärts zu verwenden. Das ist hoch interessant, weil man so beispielsweise zwischen zwei Gitarren wechseln kann. Dazu wird die In Buchse mit dem Amp Input verbunden, Gitarre A mit der Out Buchse und Gitarre B mit der Send Buchse.
Denkbar wäre auch, dass eine vielleicht spezielle Gitarre  zusammen mit einem speziellen Effektgerät (z.B. Acoustic Simulator), das sonst nicht in der Effektkette gebraucht wird, vor einen der "A oder B Eingänge" gespannt wird. Oder nur ein Looper ...?
3 - Loop B
Wird wie bei der so genannten "4-Kabel-Methode" die Loop A vor dem Amp und Loop B im Einschleifweg verwendet, ist es durch die günstige Anordnung der Schalter des Tone Ranger Pedals möglich, z.B. für ein Solo einen Verzerrer vor dem Amp, ein Delay im Effektweg und den Solo-Lift gleichzeitig mit einem Fußtritt zu schalten.

Loop B im seriellen Einschleifweg
Wird der Effektweg des Tone Rangers seriell verwendet, wird sein Send mit der In Buchse der Loop B verbunden und die Out Buchse mit dem Return des Amps. Effektgeräte hängen dann zwischen der Send- und der Return Buchse der Loop B.

Loop B im parallelen Einschleifweg
Soll der Effektweg des Amps parallel verwendet werden, muss die Verkabelung anders aussehen, weil sonst bei deaktivierter Loop der Send und Return des Amps verbunden wären. Damit würde das Vorstufensignal des Tone Ranges zweimal in seine Endstufe gelangen, was einen Lautstärkesprung nach oben zur Folge hätte. Der Send des Amps wird also nun mit der In Buchse der Loop B verbunden und ihre Send Buchse mit dem Input des Effektgerätes. Nun geht es aber direkt aus dem Effekgerät Out wieder zurück in den Return des Amps. Richtig, Return- und Out Buchse der Loop B werden nicht verwendet. Auf diese Weise wird beim Abschalten der Loop der Input des Effektgerätes gemutet. Dessen Ausgang kann aber noch weiterhin das Effektsignal ausgeben, sodass z.B. Echos oder Hallfahnen in aller Ruhe und natürlich ausklingen können.
- Spillover, perfekt ;-)

Loop B als A/B Box
Wie die Loop A kann die Loop B ebenfalls mit den entsprechenden Buchsen als A/B Box dienen. "Vorwärts", um (A) das Pre Amp Signal des Tone Rangers beispielsweise einmal zurück in den Return zu schicken oder (B) zu einem anderen Amp, Endstufe, DAW, usw.
"Rückwärts" benutzt, kann man in die Endstufe des Tone Rangers (A) sein eigenes Pre Amp Signal leiten oder (B) beispielsweise in die eines anderen Amps, etc.
kontakt@schroeteramplification.de
Telefon: +49 (0)8091 2191
Schröter®Amplification
Schulgasse 3
85614 Kirchseeon
Schröter®Amplification | Schulgasse 3 | 85614 Kirchseeon
Zurück zum Seiteninhalt